++ Hinweis ++ Hinweis ++ Hinweis ++ Hinweis ++

Auf Grund der aktuellen Entwicklung der Covid-19 Infektion, ist der Übungsbetrieb bis auf weiteres eingestellt.
 
Die aktuellen Schutzmaßnahmen werden auch im Mai/Juni weitergeführt was wiederum heißt, dass die bereits herausgegebenen Informationen weiterhin zu beachten sind. 
 
ÜBUNGS- und DIENSTBETRIEB:
Der Übungsbetrieb wird ab Juni gemäß dem Schreiben des Innenministeriums in Stufe 1 wieder aufgenommen. Die Übungen finden in Staffelstärke statt und werden vom stv. Kommandanten Peter Meßmann eingeteilt. In den Gruppen darf das Personal nicht gewechselt werden, so dass die Gruppen immer gleich bleiben.
 
EINSATZMAßNAHMEN:
Diese bleiben so weiterhin bestehen und wurden in der Vergangenheit auch gut angenommen.
 
SCHUTZMAßNAHMEN:
  • Bei den Schutzanzügen befinden sich eingeschweißte Pakete mit Mund-Nasen-Schutz (Mehrweg) und Infektionsschutzhandschuhe. 
  • Wenn diese benutzt wurden, sind diese luftficht in einen blauen Beutel zu sammeln und im Gerätehaus zu waschen.
  • Ab sofort werden im Einsatzfall Mund-Nasen-Schutzmaske verwendet. Diese befinden sich als Mehrwegartikel an den Plätzen sowie in den Fahrzeugen
  • Die ebenfalls hinterlegten Einwegmasken sind bei COVID-19 Symptomen dem Patienten anzulegen

Alarmverhalten der Einsatzkräfte:

• Im Alarm- bzw. Einsatzfall werden die Fahrzeuge nach Notwendigkeit wie folgt besetzt:

 

HLF20/LF20 KatS: max. 6 Personen      MZF: max. 4 Personen      Mokka: max. 2 Personen

 

• Es rückt bei kleineren Einsätzen nur das geforderte Einsatzmittel aus.

Restliches Personal in Bereitschaft soll bis auf Widerruf, unter der Beachtung der Abstände am/vorm Gerätehaus abwarten.

 

• Wenn ein Alarm uns erreicht, soll der erste Gruppen- oder Zugführer anhand des Alarmfax feststellen, welches Einsatzmittel benötigt wird und das am Gerätehaus eintreffende Personal einteilen bzw. vorm Gerätehaus sortieren.

 

• Bei einem Alarm sollte (um einigermaßen die Abstände einhalten können) sich nur so viel Personal im Gerätehaus bewegen, welches zum Besetzen der notwendigen Fahrzeuge benötigt wird.

 

• Im Einsatz (z.B. bei Personenrettung) bei denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, muss die vorgehaltene Schutzkleidung getragen werden.

 

• Nach jedem Einsatz sind die aktuellen Reinigungs- und Hygienemaßnahmen umgehend auszuführen.

 

• Der Einsatz von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr wird bis auf weiteres pausiert.

 

• Bei Einsätzen sind ab sofort Mund- und Nasenschutzmasken, bei Patientenversorgungen unter 1,5 Meter FFP2 Maske mit Augeschutz und Infektionsschutzhandschue zu verwenden.

 

• Die eingesetzten Fahrzeuge sowie das Gerätehaus sind nach der Verwendung mit den bereitgestellten Desinfektionsmittel zu behandeln.

 

• Einsätze sind umfangreich zu Dokumentieren mit Namen und verwendeten Schutzmaßnahmen (Bsp. MSN, FFP2,..)

 

• Aktuelle Informationen für Einsatzkräfte findet ihr täglich unter www.feuerwehrverband-blog.de